Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Meiner Familie in Syrien geht es schlecht. Ich bitte Sie daher, den gebuchten Termin bzw. die Bearbeitung des Antrags vorzuziehen.

FAQ

In wenigen Ausnahmefällen werden Termine bevorzugt vergeben. Weil jeder Sondertermin auf Kosten derjenigen geht, die regulär auf die Zuteilung eines Termins warten, muss sich dies auf humanitäre bzw. medizinische Notfälle beschränken, die sich deutlich von denen anderer Antragsteller*innen aus Syrien unterscheiden. Lange Trennung, Minderjährigkeit der Antragsteller*innen oder der Bezugsperson, schwierige wirtschaftliche Lage, Gefahr durch Kriegshandlungen in Syrien und die damit einhergehenden psychischen Belastungen führen nicht zu einem Vorziehen des Termins, da hiervon sehr viele Antragsteller*innen betroffen sind. Erkrankungen seitens der Antragsteller*innen können zu einer bevorzugten Bearbeitung führen, wenn es sich um schwerwiegende Krankheiten handelt, die im Land des gewöhnlichen Aufenthalts nicht behandelt werden können. Entsprechende Nachweise müssen erbracht werden. Sollte in Ihrem Fall ein solcher begründeter Notfall vorliegen, übersenden Sie bitte die entsprechenden Nachweise per E-Mail an visa@erbi.diplo.de.

Gleiches gilt für die Bitte nach einer bevorzugten Bearbeitung des Antrags.

FAQ

nach oben